Mittwoch, 16. April 2014

Frühlingsspielerei bei Thierry Mugler und Lancôme

Knapp vor Ostern haben 2 Luxus-Marken tolle Gewinnspiele für Euch.


Zur Weltpremiere des ersten TV-Spots für das Thierry Mugler Parfum Alien und für das neue Alien Eau Extraordinaire  präsentiert Thierry Mugler Parfums ein einmaliges noch nie da gewesenes interaktives Gewinnspiel.
Begebt Euch auf eine außergewöhnliche, virtuelle Entdeckungstour! Löst die Rätsel auf dem Weg durch den Palast der Sonnengöttin und gewinnt mit ein bisschen Glück eine Reise in die Marokkanische Wüste oder einen Flakon des neuen Parfums von Thierry Mugler „Alien Eau Extraordinaire“! Wenn das klappt, wärs ein richtig tolles Osterei, oder?
Ich habe schonmal ins Intro des Spiels reingeschaut. Der HAMMER! Mit außergewöhnlich übertreibt Mugler da keinesfalls. Eine wahnsinnig schöne Grafik und atemberaubende virtuelle Welten öffnen sich. In jedem Raum des Palastes müsst Ihr ein Rätsel lösen. Habt Ihr eine Frage richtig gelöst oder beantwortet, gelangt Ihr zum nächsten Raum. Irre, was sich die Macher das ausgedacht haben, um ein Parfum zu promoten.
Wer weiß, vielleicht machen wir demnächst gemeinsam auf den Kamelen die Wüste unsicher?? :-)
Das tolle Gewinnspiel läuft übrigens bis zum 31. Mai 2014.

***

Lancôme bringt den Lip Lover auf den Markt und mit ihm ein Memory-Quiz, das Ihr auf der Lancôme Facebookseite spielen und tolle Lip Lover Produkte gewinnen könnt, wenn Ihr schnell genug seid. 
Was der Lip Lover ist? Die Marke beschreibt ihn so:
"Der erste Lippen-Perfektionierer, der dank einer raffinierten Formel langanhaltenden Komfort, brillante Leuchtkraft und intensive Farben bietet. Die einzigartige Hybridformel von Lip Lover verbindet eine Pflege-Basis für Komfort, Lippenstift-Pigmente für eine tolle Farbe und einen Silikonfilm für ein perfekt gleichmäßiges, brillantes Finish."

Also los Mädels, ran an die Tasten. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen!

Montag, 14. April 2014

Stilkritik: Männer mit Bart

Rudolf Epp "Bärtiger Mann"
Quelle: Wikipedia
Mein Vater trägt einen seit ich denken kann. Mein Mann trägt ihn seit Weihnachten und gefällt mir damit wider Erwarten gut! 
Er ist Ausdruck des neuen Hipstertum und alle Welt feiert ihn, den Vollbart. Leider sehen nicht alle Männer damit gut aus, schon gar nicht, wenn der Bart zipfelig und ungepflegt daherkommt. 
Dachte sich wohl auch ZEIT-Redakteur Tillmann Prüfer und kommentiert das Thema "Bart" in der Sonderbeilage "Mann" von vergangener Woche wie folgt:

"Wer sich jetzt nicht RASIERT - der VERLIERT

Früher waren in der Fernsehwerbung die begehrenswerten Männer stets die mit glatt rasierten Wangen. Sie hatten im Bad kaum den Rasierer abgesetzt, da erschien auch schon eine schöne Frau und küsste den Mann. 
Dann kamen Bärte in Mode. 
Erst Drei-, dann Fünftagebärte und schließlich Bärte, wie sie früher nur die bösen Männer in Märchenfilmen trugen. Wenn Männer glauben, etwas entdeckt zu haben, was modisch wirkt, verlieren sie jedes Maß. Und so wie sie die Schönheit des Bartes überschätzen, unterschätzen sie die Anforderungen der Bartpflege. Im Vollbart sammeln sich Schweiß, Hautschuppen, Essensreste. Für Männer, die sich rasieren, eröffnen sich damit die Chancen, öfter mal ein Küsschen auf die Wange zu bekommen. Schon deswegen, weil bei den anderen Männern dafür keine freie Stelle mehr zu finden ist."

Ich kann nicht komplett zustimmen aber vielen Bartträgern dieser Zeit sollten die Zeilen des Herrn Prüfer zu denken (und vor allem zu handeln) geben! Ein Bart ist keine faule Ausrede. Also bitte pflegen oder runter damit.

Danke mein lieber Mann, dass Du Deinen Bart so akribisch pflegst! Dass er zwar kitzelt und (frisch getrimmt) piekst, aber dass sich darin weder Essensreste noch übermäßig viele Hautschuppen und Schweiß darin finden. Ich mag Deinen Bart! :-)

Freitag, 11. April 2014

Hautpflege 50+: Clarins "Haute Exigence Jour Multi-Intensive"

Die Linie Multi-Intensive führt Clarins bereits seit 2004. Mit ihren ausgleichenden Pflegeprodukten ist sie für reife bis sehr reife Haut ab etwa 50 Jahren konzipiert. Sie steigert die Dichte der Haut, die im Zuge der hormonellen Veränderungen anspruchsvoller wird und präsentiert außergewöhnliche Pflegekonzentrate zur Steigerung von Vitalität und Ausstrahlung. 


In diesem Frühjahr heißt es "50 & fabulous" und meint den neuesten Hautpflegeclou, die Haute Exigence Jour Multi-Intensive, eine superintensive Anti-Age Tagespflege für anspruchsvolle Haut.


Was passiert denn eigentlich in unserer Haut in bzw. nach der Menopause? 

Ein kleiner Exkurs:
Die Haut ist ein Gewebe mit komplexer Architektur, bestehend aus 3 Schichten: Epidermis, Dermis und Subkutis. Im Zuge der Alterung verliert ihre Struktur zunehmend an Integrität. Die hormonellen Veränderungen, die ab einem Alter von ca. 50 Jahren relevant werden, sind die wichtigste Ursache für eine beschleunigte Alterung der Haut. 
Tatsächlich ist die Haut ein Organ, das auf Hormone angewiesen ist. Der altersbedingt sinkende Hormonspiegel hat einen direkten Einfluss auf den Hautzustand und wirkt sich nicht nur oberflächlich, sondern auch in der Epidermis und Dermis aus.
• An der Oberfläche erfüllt die Hornschicht nicht mehr ihre Barrierefunktion, die Haut verliert an Feuchtigkeit und Elastizität, oberflächliche Falten prägen sich ein.
• Die Epidermis, eine schützende „Hülle“, wird dünner, weil sich die Keratinozyten langsamer selbst erneuern. Die Haut wird dünner und empfindlicher.
• Auf einer tiefer liegenden Ebene ist auch die Dermis betroffen. Dieses Gewebe gilt als Stützgewebe und verliert ebenfalls an Substanz. Die Fibroblasten – Zellen, die einen großen Anteil des Hautgewebes ausmachen und maßgeblich für die Koordination von regenerativen Vorgängen in der Haut zuständig sind – werden ihrer wichtigen gewebebildenden Aufgabe immer weniger gerecht. Dadurch nimmt die hauteigene Produktion an kollagenen und elastinen Fasern ab, der Aufbau des Stützgewebes verkümmert, die Spannkraft des Gewebes lässt nach. Die Haut verliert an Dichte, Festigkeit und Elastizität. Sie erschlafft und bildet tiefe Falten.

Die Lebensgefährtin meines Vaters feierte unlängst ihren 60. Geburtstag. Sie ist eine Frau, die immer Wert auf ihr Äußeres legt und sich mit hochwertigen Kosmetikprodukten bestens auskennt. Sie hat sehr trockene Haut und je nach Tagesform und aktueller Hautpflege sieht ihr Teint mal sehr blass und fahl aus oder strahlt frisch und rosig. 

Zwar habe ich heute Geburtstag, aber bis zu den 50+ und dem Thema Menopause bleibt mir trotzdem noch ein bisschen Zeit, weshalb sie für den Blog und für Euch die Haute Exigence Jour Multi-Intensive für sehr trockene Haut probiert hat. Ihre Testergebnisse hat sie folgendermaßen zusammen gefasst:

Die Testphase ist vorbei. Ich habe Clarins Haute Exigence Jour Multi-Intensive täglich über fünf Wochen getestet.
Angenehm überrascht, hat mich die zart schmelzende Textur und der leichte Duft der Tagescreme.
Die empfohlene Auftragemethode  war etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Tagen hatte ich den Bogen raus.
Meine Haut fühlte sich den ganzen Tag sehr zart und geschmeidig an, ohne einen Fettfilm darauf zu hinterlassen, was mir oft bei Intensive-Cremes von anderen Anbietern passierte. 
Das spezielle Auftragen der Creme bewirkt eine bessere Durchblutung der Haut. Mein Teint sieht dadurch nicht so blass, sondern strahlend und frisch aus. Die Falten sind leider nicht weniger geworden.

Ich glaube, das wird ein Wunschtraum bleiben. In meinem Alter (60 Jahre) ist es wichtiger sich in seiner Haut wohl zu fühlen und kleine Fältchen zu akzeptieren. Diese Creme trägt gewiss dazu bei.   

Na Ladies, wie klingt das? Gut oder? ;-)

Hier noch ein paar Fakten zum Aufbau und zur Wirkweise der Creme:
“Wir konnten nachweisen, dass Hormonmängel Änderungen im Zellskelett von Fibroblasten einleiten und zu einer Veränderung ihrer Aktivität führen. Wir konnten ebenfalls zwei Gene identifizieren, die an diesem Prozess beteiligt sind.” (Dr. Florence Ruggiero)

Im Herzen von Madagaskar hat Jean-Pierre Nicolas, Experte auf dem Gebiet pflanzlicher Ressourcen, einen Baum mit heilungsfördernder Wirkung entdeckt. Er heißt „Harungana madagascariensis“. In Madagaskar wird dieser Baum zur Aufforstung dezimierter Waldbestände genutzt. Er trägt zur erneuten Verdichtung der Ökosysteme der Wälder bei.

Die Forschung von Clarins hat sich von der Natur und der Anwendung seiner wundheilenden Blätter in der traditionellen Medizin inspirieren lassen. Weitere Untersuchungen haben die bemerkenswerte Wirkung dieses Aktivstoffs zugunsten der Hautdichte bestätigt.
Seine die Kollagensynthese stimulierende Wirkung übertrifft nachweislich die anderer bekannter Moleküle wie etwa Retinol, das als Referenz-Molekül mit Anti-Age Wirkung eingesetzt wurde. 

Er kann die Funktion der Gene ARPC4 und CORO1B, die am Aufbau des Zytoskeletts der Fibroblasten beteiligt sind, unterstützen. So kurbelt er ihre Stoffwechselaktivität wieder an."

Die Haut exigence Jour Multi-Intensive gibt es in 3 Ausführungen - für jeden Hauttyp, für jeden Hauttyp+SPF 20 und für trockene bis sehr trockene Haut. Der Jungbrunnencocktail hat seinen Preis. 
50 ml kosten 92 €.

Mittwoch, 9. April 2014

Brautlounge: Der Love Circus Bash Film

Oh...da hüpft mein Herz vor Freude. Die Mädels von Hearts on Tape haben einen ganz zauberhaft schönen Film vom diesjährigen Love Circus Bash gemacht und darin so viele wunderbare Momente eingefangen, dass ich ihn Euch hier und gleich unbedingt zeigen muss.
Der Love Circus Bash in Berlin war die erste Hochzeitsmesse, auf der ich ausgestellt habe. Noch nie habe ich eine so toll organisierte und so liebevoll gestaltete Hochzeitsmesse erlebt. Vergleichsweise klein traf sich an 2 Tagen dort in meinen Augen die Creme de la Creme der Hochzeitsdienstleister. Menschen mit Herz, Verstand und Geschmack um heiratswilligen Pärchen wertvolle Tipps mit auf den Weg zu geben, die den "großen Tag" so besonders machen.

Jetzt aber los... wer genau hinschaut, erhascht auch mal einen Blick auf mich, ich sag nur orange mit weißen Punkten... für die Modenschau habe ich alle Modelfrisuren gestylt.


Montag, 7. April 2014

Schwarzkopf essence Ultîme

Kinder, meine Haare duften!

Und wie!

Denn da war doch neulich diese dicke wohlriechende Ausgabe der Vogue. Und neben all den Duftmustern, über die ich HIER schon berichtet habe, gab es da auch diese Tütchen mit dem Shampoo und der Spülung: essence Ultîme von Schwarzkopf. Sensationelle Weltneuheit. Entwickelt von Schwarzkopf-Experten und Modeikone Claudia Schiffer. Hab ich erstmal rausgemacht und weggelegt.
Meist wandern auch solche Proben irgendwann unbenutzt in den Müll.
Da meine Haare aber nach dem Urlaub einfach nur stumpf und strohig, kurz doof waren, dachte ich mir, dass so eine Extraportion beworbenes Omega Repair nicht schaden könne.
Gesagt, getan.
Und dann duftete mein Kopf so toll. Den ganzen Tag. Ich habe es so bedauert, dass meine Haare nicht länger sind, sonst hätte ich sie mir unter meiner Nase fixiert. So musste ich den ganzen Tag schütteln :-).
Ich habe keine Ahnung, was genau die neue essence Ultîme-Serie kann und woraus sie besteht, aber duften kann sie himmlisch. Nebenbei bleiben meine Federchen auch herrlich locker und leicht, fetten trotz reichhaltiger Pflege nicht zu schnell nach und haben einen tollen Schwung.
Bei der Recherche zu diesem Post sah ich, dass die essence Ultîme-Serie insgesamt 5 Produktlinien umfasst:

* Omega Repair - für geschädigtes und ausgelaugtes Haar
* Diamond Color - für gefärbtes und gesträhntes Haar
* Christal Shine - für glanzloses und normales Haar
* Biotin + Volume - für feines plattes Haar
* Mineral Strength - für schwaches, brüchiges Haar

Wenn die alle so gut schnuppern...mein lieber Mann!
Sollten sich meine 3 Fusseln irgendwann vom Salzwasser des Indischen Ozeans erholt haben und die Omega Repair Sachen aufgebraucht sein, kommt die Volume+Biotin Geschichte dran. Shampoo und Spülung kosten je um die 5€, Repair Balm um die 8. Gibts in allen Drogeriemärkten (räusper).

Eigentlich wollte ich Euch ja auch nur sagen, dass mein Haar momentan immer ganz wundervoll duftet...

Freitag, 4. April 2014

Dermalogica Solar Defense Booster und Skin Smoothing Creme

Wie ich meine Haut mit meiner aktuellen Pflege von Dermalogica gründlich und sanft reinige habe ich ja schon in aller Ausführlichkeit beschrieben (HIER und HIER). Und was kommt nach der Reinigung? Richtig - die Pflege. Die besteht bei mir momentan aus 3 Schritten: Serum, Sonnenpflege, Feuchtigkeit. 


Beim Serum bleibe ich meinem Bi Serum von Clarins treu. Die Seren vonDermalogica habe ich probiert, aber keins davon brachte dieses Wohlfühlgefühl in der Haut, wie das Bi Serum schafft. 

Nach dem Serum also die Sonnenpflege. Der Solar Defense Booster SPF 50. Er schützt mit einem 50er Lichschutzfaktor und spendet Feuchtigkeit. Momentan brauche ich danach noch ein bisschen mehr Pflege, im Sommer wird er wahrscheinlich durchaus auch ohne extra Moisturizer genügen. Die Oleosom- und Smart Booster Technologie sorgen für verstärkten Lichtschutz und liefern der Haut wertvolle Antioxidantien. Vitamine C und E, Traubenkern und Grüner Tee bekämpfen freie Radikale. Avobenzon (INCI Butyl Methoxydibenzoylmethane) und Octinoxat (INCI Octyl methoxycinnamate) sorgen für Lichtschutz. 
Ein kleines Luxusprodukt. Auch wenn eine haselnussgroße Menge genügt und ich damit ein bisschen hinkomme, finde ich 61 € für 50ml ganz schön happig. Trotzdem werde ich ihn gern nachkaufen, denn auch mein Mann fand ihn im Urlaub toll. Er kommt nämlich gänzlich ohne Kriechöle aus und brennt dehsalb auch bei stärkerem Schwitzen nicht in den Augen.

Die Skin Smoothing Creme ist ein Allrounder und versorgt meine Haut morgens und abends mit richtig viel Feuchtigkeit. Anfangs war das eine riesige Umstellung. Ich war reichhaltige Nachtcremes gewöhnt und sollte nun auch am Abend die Kombination von Serum+Moisturizer benutzen. Ob das mein Kopf war oder ob die Haut tatsächlich meckerte: in den ersten Tagen hatte ich das Gefühl, ich müsse 15 Minuten nach dem Eincremen nochmal nachlegen (pst! unter uns: hab ich auch gemacht). Nach und nach legte sich dieses Gefühl aber und mittlerweile geht es super in einer Cremeschicht. Kommt ab und zu nur mal Augencreme oder Augenmaske als kleines Extra dazu.
Die Skin Smooting Creme hat keinen gesonderten Lichtschutz. Ihr bekommt sie in 2 Größen: 50 bzw. 100 ml. 50 ml kosten 48 €.

Was soll ich sagen?
Ich sehe jetzt nicht um 20 Jahre jünger aus. Das hatte ich auch nicht erwartet. Aber nach all der Testerei mit verschiedensten Produkten und Serien hat es die Dermalogica-Serie als Erste geschafft, dass mein Hautbild nach Jahren wieder reiner, ebenmäßiger und ruhiger aussieht als jemals zuvor. Und damit auch irgendwie klarer, frischer ... ich bilde mir ein, auch jünger. Unterlagerungen und Mitesser sind verschwunden, was mich total freut. 
Ich mag die Philosophie der Marke, dass die Gesundheit der Haut an erster Stelle steht. Denn damit ist schonmal viel erreicht. Außerdem findet man in den Produkten weder SD-Alkohole, Lanolin, Mineralöl sowie künstliche Farb- bzw. Duftstoffe. Parabene sind noch in einigen Produkten der Linie enthalten, aber auch da arbeitet das hauseigene Forschungszentrum an einer Überarbeitung. 
Außerdem gibt es in Deutschland viele Kosmetikinstitute, die mit den Produkten von Dermalogica arbeiten, so dass auch der Gang zur Kosmetikerin meine Haut in Zukunft ob der gänzlich anderen Produkte nicht mehr irritieren wird. 

Kennt Ihr Dermalogica? Wenn ja, welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht??

Mittwoch, 2. April 2014

Duftmarketing

Als junges Mädchen liebte ich die kleinen Duftpröbchen und Miniaturen, die Tante Dings und Großtante Bums in die Westpakete packten, um uns eine Freude zu machen. Meine Mutter versammelte die Hübschesten davon im Badezimmer zur Dekoration (aufgebraucht werden durften sie natürlich nicht) und den Rest hortete ich in einem großen Glas und hütete jedes Einzelne wie einen Schatz. Lediglich meine Barbiepuppen bekamen ab und an mal einen Spitzer davon ab, aber nur einen ganz kleinen...
Nach dem Fall der Mauer habe ich es sehr gemocht, wenn man in einer Parfümerie mit neuen Düften eingesprüht wurde (jaaa, ich muss manchmal recht intensiv geduftet haben, aber ich mochte das als 18jährige) oder nach einem Einkauf diese kleinen Duftproben ins Tütchen gepackt bekam. Ich habe sie gesammelt und nur ausgetauscht, wenn sie irgendwann eine seltsame Farbe annahmen.
Mit den Jahren entwickelte ich meinen eigenen Duft-, Kleidungs- und Einrichtungsstil, fand "meine" Düfte und reduzierte meinen Dekowahn im Badezimmer ganz drastisch. Fortan begann mich jede Duftprobe erst zu stören, dann zu nerven und wie nett es auch gemeint sein mag: wann immer ich heute nach Pröbchen gefragt werde, lehne ich die kleinen Duftphiölchen kategorisch ab. Deshalb gingen auch die Duftmuster in Zeitschriften bisher unbeschnuppert an mir vorbei. 
Jetzt kam es aber, dass ich für eine Anmeldung in einem Fashionportal 1 Jahr lang kostenlos die VOGUE lesen darf. Nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub erwartete mich also mein erstes Vogue-Exemplar und überraschte mich. 

Es duftet. 

Frisch. 

Nach Frühling. 

Wunderbar! 


Bei näherer Betrachtung fiel mir ins Auge, mit welcher Raffinesse die Duftwerbungen mittlerweile gemacht sind. Kein schnöder Duftstreifen mehr. Während Dolce & Gabbana noch recht simpel daherkommt, verschenkt Dior ein kleines Kuvert, in dem ein zauberhaftes Kärtchen steckt, auf dem ein bedufteter Faden einen "Miss Dior"-Flakon zeigt. Lancôme gönnt sich gleich 3(!!!) Seiten Werbung für seinen Duft "La vie est belle" - die komplette mittlere Seite ist mit eben diesem Duft getränkt. Das hat echt Stil. Und wirkt.... Nicht, dass ich jetzt gleich ein neues Parfum haben müsste. Aber diese Düfte wecken Emotionen. Lassen 1000 Bilder im Kopf entstehen. Gesichter tauchen auf...wem würde dieser oder jener Duft stehen? Geht Werbung heute so???
Egal. Wenn sie so kreativ und schön ist, wie die von Dior und Lancôme, dann hätte ich gern mehr davon. 





Montag, 31. März 2014

Dermalogica Special Cleansig Gel und Skin Resurfacer Cleanser

Heute kommt der zweite Beitrag zur Dermalogica Reihe und wir befinden uns nach der Vorwäsche mit PreCleanse direkt beim Hauptwaschgang. 


Dafür habe ich 2 Produkte kennengelernt, die aus meinem täglichen Gesichtsreinigungsritual nicht mehr wegzudenken sind: das seifenfreie Special Cleansing Gel und der Skin Resurfacer Cleanser.
PreCleanse hat also im ersten Schritt Make up und bereits etwas Talg entfernt und die Apfelaminosäuren darin weitere Schadstoffe gelockert. Das muss ja jetzt auch noch runter, denn nur so ist die Haut auch wirklich aufnahmebereit für die anschließende Pflege. 

Das Special Cleansing Gel ist ein seifenfreies, schäumendes Gel, das Verschmutzungen beseitigt ohne die Haut anzugreifen oder auszutrocknen. Quillaja Saponaria (Seifenrindenbaum) ist ein natürlich schäumender Extrakt, der sanft Unreinheiten und übermässigen Talg entfernt. Melisse und Lavendel erfrischen, kühlen und beruhigen. 
Ich war überrascht, wie wenig Produkt davon schon in der Hand so enorm viel Schaum bildet. Er gleitet ganz sanft über die Haut, brennt überhaupt nicht in den Augen und wenn man zu viel genommen hat, braucht man schon eine Weile, bis man alles wieder abgespült hat. Erbsengröße reicht also locker. 
Ich habe momentan die Reisegröße in Gebrauch. Da sind immerhin 50 ml drin. Die kosten 12,50 €, wie alle Reisegrößen. 


Für eine intensivere Reinigung und zur Restrukturierung der Hautoberfläche benutzte ich anfangs den Skin Resurfacer Cleanser täglich am Abend. Mittlerweile kombiniere ich mit dem Special Cleansing Gel. Der Skin Resurfacer kommt jeden 2. Abend zum Einsatz. 
Milchsäure glättet die Haut und versorgt die Haut gleichzeitig mit Feuchtigkeit, wirkt ausgleichend und beschleunigt die Zellerneuerung. Antioxidatives Vitamin E verbessert die Weichheit der Haut. Rosenöl hilft empfindliche Haut zu beruhigen. 
Das Produkt wird mit feuchten Händen auf die feuchte Haut augetragen. Augen aussparen. 30 Sekunden in kreisförmigen Bewegungen einmassieren. Dabei kann es durchaus ein winziges bisschen kribbeln, aber nicht unangenehm. Anschließend ganz gründlich abspülen. 
Den Skin Resurfacer Cleanser gibts in der 150 ml Größe für 52 €. Auch das nicht ganz günstig, aber ich weise hier wiederholt auf die Ergiebigkeit hin und dann relativiert sich der Preis zugunsten der Leistung.


Freitag, 28. März 2014

Dermalogica Precleanse Wipes

Vor einiger Zeit habe ich Euch von meinem Besuch bei Dermalogica erzählt. Mittlerweile habe ich eine ganze Batterie an Produkten für meine Gesichtspflege eingekauft, die ich Euch alle gern mal vorstellen möchte. Damit das nicht wieder zu lang und zu textlastig wird, teile ich die Produkte in einzelne Beiträge auf. Also immer schön der Reihe nach.

Hier seht Ihr die ganze Batterie, die mein Badezimmer bevölkert und sich dabei auch optisch ziemlich gut macht. Normalerweise hasse ich es, wenn im Bad 1000 Flakons, Fläschchen und Tiegel herumstehen. Ich mags lieber aufgeräumt und übersichtlich. Aber die Dermalogica Produkte haben ein so tolles, schlichtes Design und passen so hervorragend in unser Bad, dass ich damit sehr gern eine Ausnahme mache.


Legen wir heute mal mit dem ersten Schritt meiner Reinigung los. Die heißt PRECLEANSE, ist (wie der Name schon sagt) ein Vorreiniger und ein Öl. Lange gab es das Precleanse Öl nur in einer Flasche. Verreiste man damit, konnte es durch den Druck im Flieger schonmal passieren, dass einem die Flasche auslief. Damit das nicht mehr passieren kann und damit die Vorreinigung auf Reisen und für uns Make up Artists noch schneller und einfacher geht, gibt es ganz neu PRECLEANSE WIPES. Weiche, Öl getränkte Tücher...toll!
Während ich zuhause nach wie vor mit dem Öl aus der Flasche hantiere, habe ich die Wipes beim Arbeiten und auf der Reise wirklich schätzen gelernt.


Im Dermalogica Forschungszentrum in den USA hat man nachgeforscht und festgestellt, dass wir Verbraucher im Durchschnitt weniger als 20 Sekunden am Tag für die Reinigung unserer Gesichtshaut aufwenden. Bei Dermalogica Facemapping bekam ich wieder einmal bestätigt, wie wichtig die gründliche Reinigung der Haut ist. Denn mit der Reinigung entfernen wir nicht nur Make up. Unsere Haut produziert jeden Tag große Mengen Talg und Schweiß und ebenso sterben täglich eine große Zahl von Hautzellen ab, die einfach auf der oberen Hautschicht liegenbleiben. Dazu kommen die äußeren Einflüsse, wie Staub oder Make up. All das sammelt sich auf der Haut und verstopft unsere Poren. Werden diese Verunreinigungen nicht gründlich entfernt, wird unser Teint grau und stumpf. Es bilden sich Mitesser, Pickel, Unterlagerungen. 

Dermalogica hat deshalb eine gründliche Doppelreinigung entwickelt und empfiehlt sie nicht nur bestimmten Hautzuständen, sondern für alle Hauttypen und erklärt das folgendermaßen:
"Die Verschmutzungen auf der Haut sind unterschiedlicher Art: Make up zum Beispiel ist öllöslich und lässt sich mit einem herkömmlichen Reiniger nicht vollständig entfernen."
Deshalb ist die erste Reinigungsphase die mit PreCleanse: der ölhaltige Reiniger wird trocken aufs Gesicht aufgetragen, verteilt und erst anschließend mit Wasser aufemulgiert und abgespült. So kann sich der Wirkstoffmix aus Aloe Vera und Aprikosenkernöl optimal mit dem gesamten Make up (ja, auch mit Augenmakeup) verbinden und nimmt beim Abspülen schon Make up und überschüssigen Talg weg. Er ist deshalb auch für ölige Haut geeignet. Gleichzeitig sorgen die Apfelaminosäuren dafür, dass Ablagerungen, die z.B. durch industrielle Schadstoffe enstehen und sich beispielsweise in der Luft tummeln und auf der Haut absetzen, gelockert werden können. 

Ich habe diesen Reiniger heiß und innig lieben und schätzen gelernt. Er ist mit knapp 50 € zwar wahrlich kein Schnäppchen, aber so unglaublich ergiebig, dass ich mit der 150 ml-Flasche wahrscheinlich 1 Jahr locker auskomme. Ich brauche pro Reinigungsvorgang nur etwa 5 Tropfen. 
Nach der Vorwäsche kommt dann der Hauptgang. Dafür stelle ich Euch im nächsten Beitrag die 2 Produkte vor, die mich seit einigen Wochen begleiten.

Mittwoch, 26. März 2014

Blogumstellung

Ich hatte ja angekündigt, dass sich hier langfristig einiges verändern soll im Blog. In den letzten Wochen hatte ich auf der Sonnenliege so viele Ideen dafür. Wir sind schon kräftig am Basteln, Umstellen, Pläne schmieden, aber längst noch nicht am Ziel. Ich wüsste gern Eure Meinung, denn schließlich möchte ich, dass Ihr Euch über jeden meiner Beiträge freut.
Was würdet Ihr denn außer Beautykram noch gern lesen? Ich möchte den Blog um ein paar Themen erweitern. Dinge, mit denen ich mich im Alltag beschäftige, auch jenseits meines Jobs. Denn all diese Dinge machen mich ja auch aus.
Hier mal ein paar Rubrikenvorschläge:

* Fashion
Gehört zu Beauty ja auch irgendwie dazu. Ein weites Feld. Nicht nur die neuesten Trends, sondern auch mal was zu Farben oder Materialien. Wem steht welcher Schnitt und welche Farbe. Wann trägt man was? Neues Labels und ihre Designer.... sowas halt.

*Ernährung
Die maledivische Küsche ist stark indisch geprägt. Die neuen Aromen haben uns so gut geschmeckt, dass wir in unserer Küche einiges überdacht haben. Ich würde Euch gern ab und an Teil haben lassen und Euch unsere Lieblingsgerichte zeigen und Gedanken zu gesunder (oder auch manchmal einfach nur verdammt leckerer) Ernährung mit Euch teilen.

*Lifestyle
Da käme alles rein, was sich nicht explizit einordnen lässt. Bücher, die mich berührt haben. Musik, die mir nicht aus dem Kopf geht, Gedanken zu gelesenen Artikeln.

Natürlich wird sich der Großteil aller Beiträge weiterhin um das Beautythema drehen. Hier möchte ich aber auch noch unterscheiden:

*Produkte & Trends
Weiterhin Reviews zu Produkten, Vorstellung neuer Looks und Make ups

*Werkschau
Plauderei über und viele Bilder von meiner Arbeit als Make up Artist.

*Brautlounge
Alles was man braucht, um die schönste Braut der Welt zu sein.

Wie gefällt Euch das? Ein kleines Frauenmagazin von mir und möglicherweise auch dem ein oder anderen Gastautor nur für Euch? Ich freue mich auf eine anregende Diskussion.